Fallbeispiel V Haflingerwallach

Maren Landvogt

In diesem Zustand lernte ich das Pferd kennen:

Massive Rotation und Absenkung. In die Zehenwand wurde ein V eingearbeitet, in die Seitenwand wurde ein Loch gebohrt. Der Wallach hatte mehrmals Hufgeschwüre sowie Reheschübe.

Er war lahm auf beiden Vorderbeinen und zeigt eine deutliche Trachtenfußung. 







Eine problematische und bedenkliche Situation.











Nach der Eisenabnahme setze ich den Abrollpunkt deutlich zurück und berunde die Hufwand, sodass der Huf gesünder nachwachsen und der extreme Hebel in der Zehenwand sowie das Hufgeschwür Loch rauswachsen kann.


Es folgen keine neuen Hufgeschwüre, der Wallach wird aktiver und läuft lahmfrei auf weichem Boden.




















Gänzlich zurück im Leben :-)


















Fallbeispiel V:  Haflinger

Nordend 8

24357 Hummelfeld

Schleswig Holstein

Tel.: 0163-2578863

maren_l@blickrichtungpferd.de